Wollen Sie gesund werden?

Im ersten Moment werden Sie sagen, „Ja, natürlich! Wer ist schon gerne krank oder eingeschränkt?“

Aber sind Sie auch bereit, den Preis in Arbeit und Schmerz, in Abschied und Verantwortung zu bezahlen den Gesundheit kostet?

Wenn Sie einmal ernsthaft körperlich krank waren, dann erinnern Sie sich vielleicht daran, dass es mit einer Reihe von Unannehmlichkeiten verbunden war, wieder gesund zu werden: Jucken und Schmerz von Narben, Muskelschwund und die Anstrengung diese Muskeln wieder aufzubauen. Schmerzen bei der Krankengymnastik, genervt sein, weil man nicht so kann, wie man will und jeder einem sagt, dass man Geduld haben muss und üben soll.

Wenn es um psychische Schwierigkeiten geht, dann kann der Gegenwind besonders stark sein, wenn Sie gesund werden wollen.

Psychische Beschwerden tragen oft dazu bei, dass komplizierte Beziehungsgeflechte in ihrer Krankheit stabil bleiben. Da ist z.B. die depressive Schwester, um die man sich kümmern muss. So muss man nicht spüren, dass man sich selbst machtlos und überfordert fühlt. Wenn diese Schwester sich von ihrer Depression befreit und nicht mehr alles übernimmt, was man ihr aufbürdet, kann es sein, dass der eine oder andere, der sich „aufopferungsvoll“ gekümmert hat, sich mit der eigenen Machtlosigkeit, Überforderung, Gefühlen von Nutzlosigkeit oder Sinnlosigkeit konfrontiert sieht. Ärger auf den, der heilt, ist nicht selten. „Wie kannst Du mich allein lassen?“ „Ich habe es doch nur gut gemeint.“ „Du bist undankbar“ sind dann mögliche Reaktionen bis hin zum Kontaktabbruch „Dann sieh doch zu wie Du ohne uns klar kommst“, um den vormals Kranken in die „sorgende“ Familie zurück zu zwingen.

Wenn Sie Opfer von Gewalt geworden sind, kann es sein, dass der oder die Täter nicht wollen, dass sie gesund werden, weil dann das Risiko für den Täter besteht, doch noch erwischt und für sein Fehlverhalten von der Gesellschaft zur Verantwortung gezogen zu werden. In diesen Fällen, kann der Druck gegen Ihr Gesund-Werden sogar zu weiteren Drohungen und Gewalttaten führen. Das macht es noch schwerer, wirklich gesund werden zu wollen – gegen jeden Widerstand.

Genau hingeschaut, können Sie die Lügen, Drohungen und Manipulationen leicht entdecken. Schauen Sie genau wer und warum Sie daran hindert, gesund und frei zu werden!

Suchen Sie sich Begleitung für Ihren Gesundungsprozess. Finden Sie jemanden, der keine eigenen Interessen daran hat, dass Sie krank, sprich abhängig von ihm oder anderen bleiben. Psychotherapeuten, Freunde und Familie sind dabei nicht immer die erste Wahl. Prüfen Sie gut, wen Sie an Ihre Seite holen. Der Weg ist anstrengend und Sie wollen nicht noch gegen ihre Reisegefährten oder ihren Pfadfinder kämpfen müssen.

„Wollen Sie gesund werden?“ ist die Frage, die Sie sich immer wieder stellen dürfen. Sie dürfen täglich entscheiden, ob Sie es wirklich wollen und ob Sie bereit sind, alles Notwendige dafür zu tun.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.