Grundbedürfnisse, Teil 7: Neugier

Zum Schluss noch die Neugier. Neugier ist das Bedürfnis neuen Reizen auf die Spur zu kommen. Langeweile ist das Gegenstück. Sie wissen, wie unangenehm und spannungsreich Langeweile sein kann. Langeweile hält uns an, uns zu beschäftigen. Natürlich können und tun wir das heutzutage häufig mit Routinen, wir betäuben uns mit oft Gesehenem oder Alltagshandlungen anstatt etwas Neues zu lernen und unserem großartigen Wissens- und Fertigkeitennetzwerk eine Erweiterung zu schenken. Ohne Neugier würden wir nicht lernen. Ohne die Neugier würden wir in unserer persönlichen Entwicklung sowie in der Menschheitsentwicklung nie weiter kommen.

Mit unserem Bedürfnis nach Neugier wird viel Geld verdient. Denken Sie an all die Gesellschafts- und Computerspiele, die Kinofilme, Fernsehen, Theater, Musical, Konzerte, Musik, Reisen, Sportarten. Überall, wo ständig etwas Neues geschieht, wo nicht alles für uns vorhersehbar ist, all diese Situationenn bedürfen der Neugier.

Wissenschaftliche Forschung ist ebenfalls Ausdruck unserer Neugier, unseres Strebens nach Wissen, nach Neuem, in Verbindung mit dem Bedürfnis nach Sicherheit. Je mehr wir wissen, desto sicherer glauben wir uns.

Letztendlich ist auch die sogenannte Schaulust Ausdruck von Neugier, auch wenn wir uns darüber ärgern, wenn wir deswegen wieder mal im Stau stehen oder Menschen in Notsituationen aufgrund von Schaulustigen keine Hilfe bekommen.Doch auch hier können wir lernen, wie andere mit Ausnahmesituationen umgehen, wir können darüber nachdenken, wie wir uns verhalten würden und erleichtert darüber sein, dass wir nicht selbst betroffen sind.

Neugier hilft uns, die Welt zu verstehen, zu lernen, um durch das neue Wissen für mehr Sicherheit und Freude zu sorgen.

Also seien Sie neugierig und haben Sie Freude daran!

Hier noch eine gute Erklärung dafür, wie Neugier im Gehirn funktioniert:

Damit schließe ich die Reihe über Grundbedürfnisse!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.